Wissenswertes über Hanf und CBD - CBDNOL Blog – Seite 9
DeutschEnglishItalianFrenchSpain
1 Produkt 0 Produkte
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 5967 Bewertungen
Trustpilot

CBDNOL Blog

  • Was sind Cannabinoid Rezeptoren?

    Die Hanfpflanze ist ein komplexes Wesen, das Hunderte von verschiedenen Wirkstoffen enthält, die alle unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben. Von allen Wirkstoffe, die in Hanf gefunden werden, sind es Cannabinoide, die die größte Aufregung in der Wissenschaft und Gesundheit Gemeinschaft verursachen. Viele glauben jetzt, dass, wenn als Ergänzung verwendet, können Cannabinoide wie CBD Menschen helfen, mit allen möglichen Problemen umzugehen. Doch wie sie mit dem Körper interagieren, kann ein bisschen ein Rätsel sein, also dachten wir, wir würden uns die Rezeptoren ansehen, die für alle Effekte verantwortlich sind - Cannabinoid-Rezeptoren.

    WAS SIND DAS RECEPTORS?

    Cannabinoid-Rezeptoren sind die "Aktionspunkte" des endocannabinoiden Systems - der Mechanismus innerhalb des Körpers, der mit Cannabinoiden wechselwirkt. Wir haben diese Rezeptoren, weil der Körper seine eigene natürliche Version von Cannabinoiden produziert, und sie werden verwendet, um bestimmte Effekte auszulösen. Cannabis und Hanf sind die einzigen bekannten äußeren Quellen von Cannabinoiden und lösen dieses System in uns aus. Cannabinoide binden an diese Rezeptoren, die wiederum das Endocannabinoidsystem aktivieren. Diese Rezeptoren können im ganzen Körper gefunden werden - so ziemlich überall das zentrale Nervensystem geht, einschließlich des Gehirns.

    DIE TYPEN VON CANNABINOID REZEPTOREN

    Es gibt zwei Haupttypen von Cannabinoidrezeptoren, CB1- und CB2-Rezeptoren. CB1-Rezeptoren wurden erstmals 1990 entdeckt, während CB2-Rezeptoren dicht hinter waren, 1993 entdeckt.

    CANNABINOID REZEPTOREN

    CB1-Rezeptoren sind hauptsächlich im Gehirn vorhanden, aber auch das zentrale Nervensystem und verwandte Organe. Dies ist, wo die THC in Cannabis bindet, verursacht psychoaktive Effekte. CBD auf der anderen Seite, nicht, weshalb es nicht-psychoaktiv ist. Diese Rezeptoren sollen Gedächtnis, Stimmung, Schlaf, Appetit und Schmerzempfindung beeinflussen. Als solche haben sie Implikationen in der Behandlung von solchen Dingen wie chronische Schmerzen und Depressionen.

    DEPRESSION

    CB2-Rezeptoren finden sich im ganzen Körper, auch im Immunsystem, im Magen-Darm-System und in verwandten Organen. Sie erscheinen auch im Gehirn, aber noch so dicht wie ihr CB1-Gegenstück. Die Hauptfunktion CB2 Rezeptoren sind gedacht zu haben, hilft Kontrolle Entzündungen. Wenn die endocannabinoide natürliche Antwort mit externen Cannabinoiden ergänzt wird, kann es stark reduzieren die Schwere der Entzündung, die bekanntermaßen an der Wurzel von vielen Bedingungen ist.


    ANDERE CANNABINOID REZEPTOREN?

    Die Erforschung des endocannabinoiden Systems ist noch relativ neu, und es gibt noch viel mehr zu entdecken. Es könnte sogar andere Arten von Rezeptoren geben, die wir noch nicht kennen. Die Forschung von 2012 stellte fest, dass Cannabinoide scheinen, mit einigen Bereichen des Körpers zu interagieren, wo CB1 und CB2 Rezeptoren nicht vorhanden waren, was auf einen anderen Rezeptor bei der Arbeit hindeutet. Es gibt noch so viel zu lernen. Eines ist sicher, das endocannabinoide System und die Cannabinoidrezeptoren, die es enthält, spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Die Gewinnung eines besseren Verständnisses wird uns helfen, unser Verständnis zu verbessern, wie der Körper als Ganzes funktioniert und wiederum neue Möglichkeiten für die wissenschaftliche Erforschung bietet.
  • Athleten nützen Cannabis als Trainingshilfe

    Mehrere Verbindungen zwischen Cannabis und Athletik wurden entdeckt. Die positiven Effekte von Cannabis haben von der athletischen Welt viel Interesse geweckt. Das allgemeine Stereotyp eines Cannabiskonservers ist ein papierverzehrter Couch-verschlossener Mensch, obwohl dieses Stereotyp durch den Fortschritt der Cannabiskultur und der wissenschaftlichen Forschung kontinuierlich zerschlagen wird. Lassen Sie uns die Verbindung zwischen Athleten und Cannabis sehen und wie sie ihre Leistung beeinflusst.

    MICHAEL PHELPS

    Beginnen wir mit dem legendären Athleten Michael Phelps. Mit 23 olympischen Goldmedaillen brach Phelps den Weltrekord bei den Olympischen Spielen. Wie viele bereits wissen, 3 Monate nach den Olympischen Spielen in Peking, nahm jemand ein Bild von Phelps, toking eine Bong. Das hat natürlich viel Kontroverse verursacht. Ein weltberühmter Sportler ist ein Drogenkonsument. Phelps entschuldigte sich für diesen Vorfall. Dieses Ereignis bedeutete mehr zur Cannabiswelt als das Auge. Wie kann ein rekordverdächtiger Goldmedaillengewalt Unkraut verbrauchen, ist es nicht schlimm für sportliche Aufführung? Wie Phelps gezeigt hat, scheinbar nicht. Es ist wichtig zu beachten, dass Phelps nicht aktiv für die Cannabis-Legalisierung bekennt, aber die Wahrheit selbst, wie viel Phelps geraucht oder raucht, spielt keine Rolle mehr, es ist die Wirkung, die der "Bong-Vorfall" auf die Cannabis-Sportwelt hatte, die darauf ankommt.

    Viele Athleten sagen, dass Marihuana hilft, Schmerzen zu lindern, Fokus zu verbessern, Erleichterung zu erleichtern und zu heilen, Angst zu reduzieren und langweilige Übungen weniger langweilig zu machen. Studien haben gezeigt, dass Cannabis mit niedrigeren BMI verbunden ist, was für viele athletische Bemühungen (vielleicht nicht Sumo-Ringen) wesentlich ist. Guter Schlaf ist wichtig für Athleten, um während des Tages scharf zu bleiben, und für die Wiederherstellung des Körpers während der Nacht. Mehrere Studien verknüpfen Marihuana mit einem guten Schlaf, daher kann Ganja für Athleten sehr vorteilhaft sein. THC hat auch bewiesen, dass Bronchodilatation, die den Luftstrom in die Lunge eines Cannabis verbrauchende Athlet verbessert. Schmerzhafte Eigenschaften von Marihuana half und verbesserte die Leistung von vielen Athleten. Durch die Opioid-Krise im schweren Kontaktsport könnte Cannabis die Opioide als sicherere Alternative ersetzen. Triathlet Cliff Drusinsky verbraucht Cannabis, um konzentriert zu bleiben, er benutzt auch CBD topisches Öl auf seinen Muskeln, die er behauptet, hilft mit seinem Wiederherstellungsprozess. Grundsätzlich scheint Cannabis viele Gesundheits- und Leistungsvorteile für Athleten zu haben.

    Die erwähnten Studien zeigen, dass Cannabis sehr vorteilhaft für Athleten und Übung im Allgemeinen sein kann. Es ist gut im Auge zu behalten, dass Marihuana-Stämme in ihrem chemischen Make-up unterscheiden, bestehend aus Hunderten von Komponenten. Sativa Genetik erzeugt eine erhebende Empfindung, die der Übung einen schönen Schub geben könnte, während Indica Genetik zum Entspannen dieser Muskeln verwendet werden kann und in der Regel einfach es macht. Die Dosis von Cannabis ist sehr wichtig; Wenn Sie zu viel verbrauchen, können Sie einschlafen, was bei einer Trainingseinheit unerwünscht ist. Also, bewusst sein, die Dosierung von Ihrem Unkraut Verbrauch vor dem Fitness-Studio.

    MEDIZINISCHE BEHANDLUNG

    In den USA wird der Konsum von Cannabis für sportliche Zwecke nicht medizinisch behandelt, und es wird immer noch als Tabu in der Sportwelt gesehen.

    Es ist wichtig, die Stoner-Stereotypen zu zerschlagen und Cannabis für das zu sehen, was es ist, eine chemische Verbindung mit nützlichen Eigenschaften für die menschliche Spezies. Lassen Sie uns auf die Öffnung der Türen für Forscher konzentrieren, um Studien über die Auswirkungen von Marihuana und seine Verwendung für die Verbesserung der Übung und Athletik, unter anderem Aktivitäten zu führen.
  • Hilft Cannabis bei Arthritis und Schmerzen?

    Chronische Arthritis ist die häufigste Ursache für Behinderung. Es gibt keine pharmakologische Heilung und die Zahl der Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind, nimmt ständig zu. Laborstudien und Patienten persönliche Erfahrung bestätigen, dass THC und Hanf Schmerzen und Entzündungen reduzieren können, wenn sie als Behandlung für Arthritis angewendet werden, doch vollständige klinische Beweise fehlen.

    WAS IST ARTHRITIS?

    Arthritis betrifft Gelenke mit Schmerzen, Schwellungen und Steifheit. Die Krankheit beginnt gewöhnlich im Mittelalter, wenn etwa einer von zehn Menschen mit irgendeiner Form von Arthritis leben beginnt. Die häufigsten Formen sind Osteoarthritis rheumatoide Arthritis, Gicht, Lupus, Fibromyalgie und septische Arthritis. Schmerzen sind ein häufiges Symptom bei allen Arten von Arthritis, und nur wenige Medikamente können diesen chronischen Zustand reduzieren. Viele Patienten werden süchtig nach Opiat Schmerzmittel, riskieren Tod oder miserablen Lebensbedingungen. In den nordamerikanischen Staaten, wo Cannabis jetzt legal ist, begannen viele Menschen Cannabis-Therapien anstelle von Schmerzmitteln, oder um ihre Opiat-Aufnahme zu reduzieren. In diesen Staaten sind die Todesfälle aus dem medizinischen Opiatgebrauch innerhalb von wenigen Jahren um 25 Prozent gesunken.

    Hanföl  UND THC BEI WISSENSCHAFTEN FÜR BEHANDLUNGEN GEGEN ARTHRITIS

    Cannabis ist keine neue Behandlung für Arthritis. Von der alten chinesischen Medizin bis zur westlichen offiziellen Pharmakopöe bis zum Ende der dreißiger Jahre Verbot, waren Cannabisextrakte im Schamanen oder aus den Regalen in amerikanischen und europäischen Apotheken zur Behandlung von Schmerzen aus verschiedenen Ursprungs verfügbar.

    Nachweis aus jüngsten Untersuchungen deutet darauf hin, dass THC und der gesamte Cannabis-Phytokomplex therapeutische Maßnahmen bei der Behandlung von chronischen Schmerzen und Entzündungen haben. Labortests und einige klinische Beweise zeigen, dass die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden den Fortschritt der Arthritis verlangsamen kann.

    Diese Studie von 2007 zeigt, dass unsere Nerven mit Cannabinoidrezeptoren voll sind und die peripheren CB1-Rezeptoren wichtige Ziele bei der Bekämpfung von Arthrose-Schmerzen sein können. Das Cannabinoid-Rezeptorsystem wird als Ziel sowohl für die rheumatoide Arthritis als auch für die Osteoarthritis-Schmerzbehandlung auch bei dieser Studie von 2008 gefunden. Ein paar Jahre später, im Jahr 2014 analysiert diese andere Studie, wie das Endocannabinoidsystem bei der Modulation von Osteoarthritis Schmerzen beteiligt ist. Es wird noch viel mehr Laborforschung durchgeführt, während auf der klinischen Front die Cannabis-basierte patentierte Medizin Sativex eine "signifikante analgetische Wirkung bei der Behandlung von Schmerzen, die durch rheumatoide Arthritis verursacht wurden, und eine signifikante Unterdrückung der Krankheitsaktivität zeigte".

    CANNABIDIOL UND DER NICHT-PSYCHOTROPISCHE WEG

    Hanföl  ist auf dem Wissenschaftsradar wegen seiner Wirksamkeit als anti-arthritisches Mittel ohne die psychotropen Effekte von THC. Eine der ersten Studien über Hanf-Maßnahmen schlug eine mögliche orale Aufnahme von Hanföl  als anti-arthritische Substanz vor, während eine neuere Forschung zu dem Schluss kommt, dass ein Hanföl -abgeleitetes synthetisches Cannabinoid ein potentielles neuartiges Medikament für rheumatoide Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen darstellen kann.

    Topische Präparate mit Hanföl  werden auch wegen ihres therapeutischen Potentials ohne Nebenwirkungen analysiert. Die Wirkung von Cannabis-Topikalen auf rheumatoide Arthritis wurde in einer Forschung von 2016 analysiert, was darauf hinweist, dass topische Hanföl  Anwendungen Hilfsmittel-Arthritis-Schmerzen und Entzündungen bei Ratten ohne offensichtliche nachteilige Effekte hervorrufen. Der Hanf-Rezeptor CB2 reguliert auch zentrale Sensibilisierungs- und Schmerzreaktionen, die mit der Osteoarthritis des Kniegelenks verbunden sind, nach dieser 2013-Forschung. Wir müssen immer daran erinnern, dass Tierversuche nicht unbedingt zu erfolgreichen menschlichen Studien führen und nachfolgend zugelassene Behandlungen führen.

    CANNABIS HELFT ARTHRITIS, WENN EINE HEILUNG NICHT GEFUNDEN WIRD

    Alle Forschungsnachweise sagen uns, dass sowohl die Hanf- als auch die THC-Immunsystem-Modulationsaktivität autoimmunen Zuständen wie rheumatoider Arthritis helfen können. Diese beiden Cannabinoide haben sich als entzündungshemmend und schmerzstillend erwiesen und können die Angst und Depression reduzieren, die oft mit schweren Krankheiten zusammenkommen. Zumindest in der Laborforschung und in (viel) von Patienten Erfahrungen können Cannabis-Derivate sowohl die Symptome der Arthritis und die nachteiligen Auswirkungen von Schmerzmitteln zu erleichtern.

    Trotz einiger jüngster Fortschritte in der "offiziellen" klinischen Forschung ist der Mangel an strukturierten Daten hinter der Wirksamkeit von Cannabis als Behandlungsalternative für Arthritis, Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis zu verhindern, dass das heutige Gesundheitspersonal mit spezifischen Behandlungsprotokollen versehen wird. Zur gleichen Zeit ist eine Reihe von zuverlässigen Cannabinoid-Produkte für die menschliche Gesundheit zur Verfügung gestellt, und über die Statistiken, die Menschen finden sie effektiv. Dies sagte, die Auswirkungen der Phytotherapie auf chronische Schmerzen und Schmerzreduktion Therapien im Allgemeinen, können weit variieren je nach den spezifischen Zustand des Patienten.

    Cannabis-Esswaren, Öle oder inhalierbare Extrakte können helfen, verschiedene Arten von Gelenkschmerzen zu lindern. Balsame und Cannabis-infundierte Topikern erlauben es Patienten, nur die schmerzhaften Bereiche zu zielen. Es wird berichtet, dass diese Vorbereitungen fast sofort mit Schmerzlinderung helfen können. Diese ersten vielversprechenden Ergebnisse drängen die Forschung auf neue Cannabinoid-basierte Therapien, die hoffentlich Arthritis behandeln wird. Weitere Beweise sind erforderlich. Behandlungsprotokolle sind willkommen, um Patienten dabei zu helfen, das Beste aus dem zu bekommen, was sie bereits mit Cannabis-Selbstmedikation experimentierten.
  • Hanföl und Parkinson´s

    In den letzten 10 Jahren haben wir einen Anstieg der Cannabis-Popularität und Nutzung gesehen, sei es für Freizeit- oder medizinische Zwecke. Eine zunehmende Anzahl von Forschungen wird durchgeführt, insbesondere um die medizinischen Behauptungen bezüglich Cannabis und seiner aktiven chemischen Verbindungen zu testen. Eine dieser Verbindungen ist kurz Cannabidiol. Hanföl  gilt als ein breites Spektrum von potenziellen medizinischen Anwendungen, eine dieser Anwendungen ist, dass es hilft bei Parkinson-Krankheit im Zusammenhang mit Symptomen.

    CANNABIDIOL

    Einer der Hauptgründe, warum Hanföl  für medizinische Eigenschaften erforscht wird, ist, dass, im Gegensatz zu den populäreren Cannabinoid-THC, es nicht psychoaktiv ist.  Studien schlagen vor, dass auch bei hohen Dosen Hanföl  noch gut verträglich und sicher ist. Einige der medizinischen Eigenschaften, für die Hanföl  geschätzt wird, sind die Verringerung der Übelkeit, die Bekämpfung von Angst und Depression, die Bekämpfung von Tumor und Krebszellen und so weiter. Leider kommt der Großteil dieser Beweise aus Tierversuchen, da es nur wenige Studien gibt, die auf Menschen durchgeführt wurden. Darüber hinaus bleibt Hanföl  in vielen Teilen der Welt illegal, was zeigt, dass es von entscheidender Bedeutung ist, mehr Forschung über Hanföl  und die Wirkung auf die menschliche Gesundheit und Krankheit zu tun.

    PARKINSON-KRANKHEIT

    Parkinson-Krankheit ist eine progressive, degenerative Störung des zentralen Nervensystems. Es beeinflusst hauptsächlich die motorische Aktivität und wird im Laufe der Zeit schlechter. Da es sich um eine fortschreitende Erkrankung handelt, kommen die Symptome im Allgemeinen langsam über die Zeit. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden: primäre motorische Symptome, sekundäre motorische Symptome und nicht motorische Symptome. Primäre motorische Symptome sind diejenigen, die früh in der Krankheit beginnen, wie zittern, Steifigkeit, Langsamkeit der Bewegung und eine Schwierigkeit beim Gehen. Diese primären motorischen Symptome werden zusammen als Parkinsonismus bezeichnet. Als die Krankheit fortschreitet, können andere Symptome stattfinden, Demenz ist eine der häufigsten.

    Parkinson-Krankheit in den meisten Menschen ist idiopathisch, was bedeutet, dass es keine spezifische bekannte Ursache hat. Es wird jedoch angenommen, dass die Ursache genetische und umweltbedingte Faktoren beinhaltet. Obwohl PD als eine nicht-genetische Störung betrachtet wird, haben 15% der Menschen, die PD haben, einen ersten Grad relativ, der die gleiche Störung hat. Soweit Umweltfaktoren betroffen sind, scheint es eine Verbindung zwischen PD und Pestizid-Exposition, Kopfverletzungen und Leben im Land zu sein.

    Was PD ist, dass es die Nervenzellen (Neuronen) in einem bestimmten Teil des Gehirns, genannt die Substantia nigra betrifft. Die meisten dieser Neuronen produzieren Dopamin, eine Chemikalie, die als Neurotransmitter im Gehirn wirkt, was bedeutet, dass es Signale an andere Nervenzellen sendet. Es gibt fünf Wege, mit denen das Gehirn verbunden ist und durch die Dopamin gesendet wird, PD beeinflusst alle von ihnen. Wenn die Parkinson-Krankheit fortschreitet, nimmt die Menge an Dopamin, die durch das Gehirn produziert wird, ab, so dass eine Person nicht in der Lage ist, ihre Bewegung (und andere Funktionen) normalerweise zu kontrollieren. Mit Ausnahme der Verschlechterung der Nervenzellen sind Lewy-Körper ein weiteres wichtiges pathologisches Merkmal der Parkinson-Krankheit. Lewy-Körper sind abnormale Aggregate von Proteinen, die sich in Nervenzellen entwickeln und die Ursache des Zelltods sein können.

    Es gibt derzeit über 10 Millionen Menschen mit Parkinson-Krankheit diagnostiziert, mit Männern mehr betroffen als Frauen. Die durchschnittliche Lebenserwartung nach der Diagnose liegt zwischen 7 und 14 Jahren und es gibt keine bekannte Heilung für die Krankheit. Aber es gibt verschiedene Medikamente, Chirurgie und andere Methoden, die Erleichterung von den Symptomen bieten können. Eine dieser Methoden könnte Hanföl  sein.

    Hanföl  UND PARKINSONS KRANKHEIT

    Eine aktuelle Studie, die von einem Team von Forschern aus Brasilien durchgeführt wurde, zeigte, dass die tägliche Behandlung mit Cannabidiol das Wohlbefinden und die Lebensqualität der mit der Parkinson-Krankheit diagnostizierten Patienten verbesserte. Einundzwanzig Patienten wurden Hanföl  in Gelatinekapseln über einen Zeitraum von 6 Wochen verabreicht. Es wurden drei Dosen verabreicht: 300 mg pro Tag, 75 mg pro Tag und ein Placebo. Patienten, die sich am meisten verbessert haben, waren diejenigen, die die 300mg Dosis erhielten. Allerdings ist zu beachten, dass die Behandlung die Krankheit nicht beeinflusst hat, nur die Symptome, und die geringe Größe der Patientengruppe kann die Ergebnisse begrenzt haben. Auf der anderen Seite deuten Tierversuche darauf hin, dass Cannabisverbindungen das Fortschreiten von PD und anderen neurodegenerativen Bedingungen verlangsamen könnten.

    Es ist sicher zu sagen, dass Hanföl  und andere chemische Verbindungen in Cannabis gefunden, wie verschiedene Studien abgeschlossen haben, können eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, Bedingungen und Mängel zu lindern. Dennoch gibt es viel mehr Arbeit in Bezug auf die Forschung über Hanföl  und die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu tun. Parkinson-Krankheit, leider dient als Erinnerung, warum diese Frage, wie gesagt, ist von großer Bedeutung für die öffentliche Gesundheitsversorgung. Wir hoffen, dass in der Welt von morgen die menschliche Rasse alle ihre natürlichen Ressourcen, die jedem zur Verfügung stehen, nutzen wird, um Probleme und Krankheiten in irgendeiner Weise zu bekämpfen.

  • 10 Fakten über Hanf (Cannabis Sativa L.)

    Wenn wir über Hanf in diesem Beitrag sprechen, beziehen wir uns nicht auf die spezielle Art von rauchbaren Hanf, die die meisten von uns kennen und lieben. Obwohl die beiden Arten von Hanf zu der gleichen Gruppe von Pflanzen gehören, bekannt als Cannabis, die andere Art von Hanf macht nicht "High", aber das macht es nicht weniger nützlich!

    Industrieller-Hanf ist als eine der vielseitigsten Pflanzen bekannt und es ist aus diesem Grund, dass die Menschen haben es für viele Tausende von Jahren kultiviert. Hanf wird für eine Vielzahl von Dingen verwendet, von der Textil- und Papierproduktion bis zum Bau oder für die Herstellung erneuerbarer Kraftstoffe. Werfen wir einen Blick auf 10 neugierige Fakten über Hanf.

    DIE VERWENDUNG VON HANF

    1. Hanf ist einer der am schnellsten wachsenden Pflanzen und war einer der ersten Pflanzen, die vor vielen tausend Jahren in nutzbare Fasern für die Textilproduktion gesponnen wurden. Es wird allgemein angenommen, dass Hanf-Landwirtschaft vor 5000 Jahren in China entstand. Die alten Ägypter sollen auch den industriellen Hanf kultiviert haben.

    2. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts, als die Maschine es leichter machte, Baumwolle für den industriellen Gebrauch zu ernten, wurden fast alle Textilien, Kleidung, Schuhe und Stoffe aus Hanf hergestellt. Zur gleichen Zeit wurden die meisten Schulbücher in den USA auch aus Hanf gemacht.

    3. Einer der ersten Papierfabriken in den USA war im Besitz von Gründungsvater Benjamin Franklin. Seine Mühle verarbeitete Hanf für die Papierproduktion. Der Krieg von 1812, ein Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich wurde tatsächlich über Hanf gekämpft.

    4. Irgendwann war es gesetzlich vorgeschrieben in Amerika, dass die Menschen Hanf wachsen. In Virginia, in der frühen und Mitte des 18. Jahrhunderts konnte man tatsächlich ins Gefängnis gehen, wenn sie nicht Hanf wachsen. Für ungefähr zweihundert Jahre in den frühen Tagen der Vereinigten Staaten konnten Sie Ihre Steuern mit dem Hanf zahlen, den Sie wuchsen.

    5. Das erste beliebte Automobil, Henry 'Fords berühmtes Model-T-Lauf auf Benzin aus Hanf und das Auto selbst war meist aus Hanf gemacht. Henry Ford besaß auch riesige Hanffelder. Das Modell-T wurde manchmal auch als "aus dem Boden gewachsenes Auto" bezeichnet. Die meisten Teile des Modell-T, einschließlich seiner Platten, die aus Hanf hergestellt wurden, waren stärker als Stahl.

    6. Seit Tausenden von Jahren spielte Hanf eine wichtige Rolle in der Marine-Entdeckung, Transport und Krieg, da fast alle Seil und die Segel der meisten Schiffe aus Hanf gemacht worden waren.

    7. Die meisten frühen Gemälde, einschließlich der von den klassischen Meistern wie Van Gogh oder Rembrandt, waren auf Hanf Leinen gemalt worden. Das Wort "Leinwand" stammt aus dem mittleren englischen Wort "canevas", das ist eine Variation des lateinischen Wortes Cannabis.

    HANFÖL

    8. Bis 1937 waren die meisten Farben und Lacke in Amerika aus Hanfsamenöl hergestellt worden.

    9. Die US-Regierung prognostizierte im frühen 20. Jahrhundert, dass alle Papiere innerhalb von nur wenigen Jahrzehnten aus Hanf gemacht werden und es wäre nicht erforderlich, die Bäume länger zu senken. Die USA hatten Pläne für Hanf-Programme an Ort und Stelle, da Studien zeigten, dass Hanf 4x soviel für die Papierproduktion im Vergleich zu Bäumen liefern würde.

    10. Die meisten frühen Bücher, Karten, Karten und Flaggen, sowie die US-Verfassung und Entwürfe für die Unabhängigkeitserklärung wurden aus Hanf gemacht.
  • Berühmtheiten die Hanföl nützen

    Cannabidiolöl (oder kurz Hanföl ) wird schnell als Wundflüssigkeit erkannt - und ein einfacher Weg, um Hanföl  aufzunehmen. Weil das Öl höchstens Spurenelemente von THC enthält, schafft es kein "Hoch". Allerdings hat es viele positive gesundheitliche Auswirkungen. Hanföl  interagiert mit dem Körper durch das endocannabinoid System positiv beeinflussen Stimmung, Schlaf, Appetit, Schmerzen und Immunantwort. Es gibt keine Nebenwirkungen.

    Die meisten Menschen konsumieren Hanföl  mit einem Tropfenzähler,  unter der Zunge.

    Am besten wird Hanföl  in einem kühlen, dunklen Ort gelagert.

    Das wachsende Verständnis der positiven Auswirkungen der gleichen hat berühmte Berühmtheiten geführt, um öffentlich über ihre Verwendung von Hanföl  aus explizit medizinisch verwandten Gründen zu sprechen.

    WHOOPI GOLDBERG

    Die Comedienne, Schauspielerin und Gastgeber der beliebten amerikanischen TV-Talkshow The View ist auch ein bekannter Cannabinoid-Anwalt und Verbraucher. Sie hat einen Vape Pen verwendet, um Hashöl für eine lange Zeit zu konsumieren, um ihre eigenen Gesundheitsprobleme zu behandeln, die Stress, Schmerz und Glaukom einschließen.

    Sie hat auch beschlossen, den Sprung in den expandierenden Markt für Cannabisprodukte zu nehmen. Im vergangenen Jahr eröffnete sie und Maya Elisabeth ihre eigene Firma - Maya & Whoopi - die CDB-Esswaren, Tinkturen, Salben, Topicals und sogar ein THC-beladenes Bad tränken.

    Sie benutzt CBD zu Zeiten, in denen sie THC nicht konsumieren kann und ihre CBD-basierten Produkte aktiv an Menschen wie sie, die auch während des Arbeitstages Erleichterung benötigen, fördert.

    MORGAN FREEMAN

    Eine weitere Hollywood-Berühmtheit, die ein bekannter Anwalt für CBD ist, ist Morgan Freeman, bekannt für seine tiefe Stimme und ruhiges Benehmen. Freeman verwendet sowohl CBD als auch THC, um die Fibromyalgie zu behandeln, die er nach einem schweren Unfall im Jahr 2008 leidet.

    TOMMY CHONG

    Chong, die andere Hälfte seines Partners Cheech, wurde in den Vereinigten Staaten berüchtigt, vor allem in den 1970er Jahren für seine Komödien über Pot-Raucher-Dropouts. In jüngster Zeit stammt seine Befürwortung für die Cannabinoid-Legalisierung aus dem persönlichen Bedürfnis. Er benutzt CBD-Öl regelmäßig und kreditiert es für seine Erholung von Prostatakrebs im Jahr 2012. "Ich trat Krebs Arsch", sagt er von seinem CBD Öl verwenden.

    MONTEL WILLIAMS

    Williams ist auch ein langjähriger Anwalt aller Cannabinoid-Legalisierung - einschließlich Hanföl , das er regelmäßig verwendet, um seine Multiple Sklerose zu behandeln. Er ist seit 1999 ein freimütiger Cannabis-Anwalt. Im Jahr 2016 wurde Williams auch eine andere Art von Cannabinoid-Berühmtheit. Während der Reise durch den Frankfurter Flughafen fand die Polizei Cannabinoide in seinem Gepäck. Nachdem er bewiesen hatte, dass sie von einem Arzt verschrieben wurden und für medizinische Zwecke waren, durfte er auf dem Weg gehen, unberührt. Als solches ist er einer der wenigen bekannten Leute, die mit dem Medikament in einer Flughafen-Einstellung gefangen und nicht zum Besitz verhaftet wurden.

    MELISSA ETHERIDGE

    Etheridge verbrachte nicht Cannabinoide vor ihrer Diagnose von Brustkrebs. Doch nach dieser Diagnose wurde sie ein starker Befürworter von sowohl medizinischen Marihuana und CBD Öl, die sie regelmäßig verwendet.

    CBD Oil Celebrities

Trustpilot

Kontaktieren Sie uns