DeutschEnglishItalianFrenchSpain
Wissenswertes über Hanf und CBD - CBDNOL Blog | 8
1 Produkt 0 Produkte
Trustpilot

CBDNOL Blog

  • Hilft Cannabis bei Arthritis und Schmerzen?

    Chronische Arthritis ist die häufigste Ursache für Behinderung. Es gibt keine pharmakologische Heilung und die Zahl der Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind, nimmt ständig zu Laborstudien und Patienten persönliche Erfahrung bestätigen, dass THC und CBD Schmerzen und Entzündungen reduzieren können, wenn sie als Behandlung für Arthritis angewendet werden, doch vollständige klinische Beweise fehlen.

    WAS IST ARTHRITIS?

    Arthritis betrifft Gelenke mit Schmerzen, Schwellungen und Steifheit. Die Krankheit beginnt gewöhnlich im Mittelalter, wenn etwa einer von zehn Menschen mit irgendeiner Form von Arthritis leben beginnt. Die häufigsten Formen sind Osteoarthritis rheumatoide Arthritis, Gicht, Lupus, Fibromyalgie und septische Arthritis. Schmerzen sind ein häufiges Symptom bei allen Arten von Arthritis, und nur wenige Medikamente können diesen chronischen Zustand reduzieren. Viele Patienten werden süchtig nach Opiat Schmerzmittel, riskieren Tod oder miserablen Lebensbedingungen. In den nordamerikanischen Staaten, wo Cannabis jetzt legal ist, begannen viele Menschen Cannabis-Therapien anstelle von Schmerzmitteln, oder um ihre Opiat-Aufnahme zu reduzieren. In diesen Staaten sind die Todesfälle aus dem medizinischen Opiatgebrauch innerhalb von wenigen Jahren um 25 Prozent gesunken.

    CBD UND THC BEI WISSENSCHAFTEN FÜR BEHANDLUNGEN GEGEN ARTHRITIS

    Cannabis ist keine neue Behandlung für Arthritis. Von der alten chinesischen Medizin bis zur westlichen offiziellen Pharmakopöe bis zum Ende der dreißiger Jahre Verbot, waren Cannabisextrakte im Schamanen oder aus den Regalen in amerikanischen und europäischen Apotheken zur Behandlung von Schmerzen aus verschiedenen Ursprungs verfügbar.

    Nachweis aus jüngsten Untersuchungen deutet darauf hin, dass THC, CBD und der gesamte Cannabis-Phytokomplex therapeutische Maßnahmen bei der Behandlung von chronischen Schmerzen und Entzündungen haben. Labortests und einige klinische Beweise zeigen, dass die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden den Fortschritt der Arthritis verlangsamen kann.

    Diese Studie von 2007 zeigt, dass unsere Nerven mit Cannabinoidrezeptoren voll sind und die peripheren CB1-Rezeptoren wichtige Ziele bei der Bekämpfung von Arthrose-Schmerzen sein können. Das Cannabinoid-Rezeptorsystem wird als Ziel sowohl für die rheumatoide Arthritis als auch für die Osteoarthritis-Schmerzbehandlung auch bei dieser Studie von 2008 gefunden. Ein paar Jahre später, im Jahr 2014 analysiert diese andere Studie, wie das Endocannabinoidsystem bei der Modulation von Osteoarthritis Schmerzen beteiligt ist. Es wird noch viel mehr Laborforschung durchgeführt, während auf der klinischen Front die Cannabis-basierte patentierte Medizin Sativex eine "signifikante analgetische Wirkung bei der Behandlung von Schmerzen, die durch rheumatoide Arthritis verursacht wurden, und eine signifikante Unterdrückung der Krankheitsaktivität zeigte".

    CANNABIDIOL UND DER NICHT-PSYCHOTROPISCHE WEG

    CBD ist auf dem Wissenschaftsradar wegen seiner Wirksamkeit als anti-arthritisches Mittel ohne die psychotropen Effekte von THC. Eine der ersten Studien über CBD-Maßnahmen schlug eine mögliche orale Aufnahme von CBD als anti-arthritische Substanz vor, während eine neuere Forschung zu dem Schluss kommt, dass ein CBD-abgeleitetes synthetisches Cannabinoid ein potentielles neuartiges Medikament für rheumatoide Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen darstellen kann.

    Topische Präparate mit CBD werden auch wegen ihres therapeutischen Potentials ohne Nebenwirkungen analysiert. Die Wirkung von Cannabis-Topikalen auf rheumatoide Arthritis wurde in einer Forschung von 2016 analysiert, was darauf hinweist, dass topische CBD-Anwendungen Hilfsmittel-Arthritis-Schmerzen und Entzündungen bei Ratten ohne offensichtliche nachteilige Effekte hervorrufen. Der CBD-Rezeptor CB2 reguliert auch zentrale Sensibilisierungs- und Schmerzreaktionen, die mit der Osteoarthritis des Kniegelenks verbunden sind, nach dieser 2013-Forschung. Wir müssen immer daran erinnern, dass Tierversuche nicht unbedingt zu erfolgreichen menschlichen Studien führen und nachfolgend zugelassene Behandlungen führen.

    CANNABIS HELFT ARTHRITIS, WENN EINE HEILUNG NICHT GEFUNDEN WIRD

    Alle Forschungsnachweise sagen uns, dass sowohl die CBD- als auch die THC-Immunsystem-Modulationsaktivität autoimmunen Zuständen wie rheumatoider Arthritis helfen können. Diese beiden Cannabinoide haben sich als entzündungshemmend und schmerzstillend erwiesen und können die Angst und Depression reduzieren, die oft mit schweren Krankheiten zusammenkommen. Zumindest in der Laborforschung und in (viel) von Patienten Erfahrungen können Cannabis-Derivate sowohl die Symptome der Arthritis und die nachteiligen Auswirkungen von Schmerzmitteln zu erleichtern.

    Trotz einiger jüngster Fortschritte in der "offiziellen" klinischen Forschung ist der Mangel an strukturierten Daten hinter der Wirksamkeit von Cannabis als Behandlungsalternative für Arthritis, Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis zu verhindern, dass das heutige Gesundheitspersonal mit spezifischen Behandlungsprotokollen versehen wird. Zur gleichen Zeit ist eine Reihe von zuverlässigen Cannabinoid-Produkte für die menschliche Gesundheit zur Verfügung gestellt, und über die Statistiken, die Menschen finden sie effektiv. Dies sagte, die Auswirkungen der Phytotherapie auf chronische Schmerzen und Schmerzreduktion Therapien im Allgemeinen, können weit variieren je nach den spezifischen Zustand des Patienten.

    Cannabis-Esswaren, Öle oder inhalierbare Extrakte können helfen, verschiedene Arten von Gelenkschmerzen zu lindern. Balsame und Cannabis-infundierte Topikern erlauben es Patienten, nur die schmerzhaften Bereiche zu zielen. Es wird berichtet, dass diese Vorbereitungen fast sofort mit Schmerzlinderung helfen können. Diese ersten vielversprechenden Ergebnisse drängen die Forschung auf neue Cannabinoid-basierte Therapien, die hoffentlich Arthritis behandeln wird. Weitere Beweise sind erforderlich. Behandlungsprotokolle sind willkommen, um Patienten dabei zu helfen, das Beste aus dem zu bekommen, was sie bereits mit Cannabis-Selbstmedikation experimentierten.
  • CBD und Parkinson´s

    In den letzten 10 Jahren haben wir einen Anstieg der Cannabis-Popularität und Nutzung gesehen, sei es für Freizeit- oder medizinische Zwecke. Eine zunehmende Anzahl von Forschungen wird durchgeführt, insbesondere um die medizinischen Behauptungen bezüglich Cannabis und seiner aktiven chemischen Verbindungen zu testen. Eine dieser Verbindungen ist kurz Cannabidiol oder CBD. CBD gilt als ein breites Spektrum von potenziellen medizinischen Anwendungen, eine dieser Anwendungen ist, dass es hilft bei Parkinson-Krankheit im Zusammenhang mit Symptomen.

    CANNABIDIOL

    CBD ist einer der hundert aktiven Cannabinoide in Cannabis gefunden, und es macht 40% des Pflanzenextraktes aus. Einer der Hauptgründe, warum CBD für medizinische Eigenschaften erforscht wird, ist, dass, im Gegensatz zu den populäreren Cannabinoid-THC, es nicht psychoaktiv ist. In Laien Begriffe, CBD nicht bekommen Sie hoch, was ist ideal für medizinische Behandlungen, da sie bevorzugt sind, um minimale Nebenwirkungen haben. Studien schlagen vor, dass auch bei hohen Dosen CBD noch gut verträglich und sicher ist. Einige der medizinischen Eigenschaften, für die CBD geschätzt wird, sind die Verringerung der Übelkeit, die Bekämpfung von Angst und Depression, die Bekämpfung von Tumor und Krebszellen und so weiter. Leider kommt der Großteil dieser Beweise aus Tierversuchen, da es nur wenige Studien gibt, die auf Menschen durchgeführt wurden. Darüber hinaus bleibt CBD in vielen Teilen der Welt illegal, was zeigt, dass es von entscheidender Bedeutung ist, mehr Forschung über CBD und die Wirkung auf die menschliche Gesundheit und Krankheit zu tun.

    PARKINSON-KRANKHEIT

    Parkinson-Krankheit ist eine progressive, degenerative Störung des zentralen Nervensystems. Es beeinflusst hauptsächlich die motorische Aktivität und wird im Laufe der Zeit schlechter. Da es sich um eine fortschreitende Erkrankung handelt, kommen die Symptome im Allgemeinen langsam über die Zeit. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden: primäre motorische Symptome, sekundäre motorische Symptome und nicht motorische Symptome. Primäre motorische Symptome sind diejenigen, die früh in der Krankheit beginnen, wie zittern, Steifigkeit, Langsamkeit der Bewegung und eine Schwierigkeit beim Gehen. Diese primären motorischen Symptome werden zusammen als Parkinsonismus bezeichnet. Als die Krankheit fortschreitet, können andere Symptome stattfinden, Demenz ist eine der häufigsten.

    Parkinson-Krankheit in den meisten Menschen ist idiopathisch, was bedeutet, dass es keine spezifische bekannte Ursache hat. Es wird jedoch angenommen, dass die Ursache genetische und umweltbedingte Faktoren beinhaltet. Obwohl PD als eine nicht-genetische Störung betrachtet wird, haben 15% der Menschen, die PD haben, einen ersten Grad relativ, der die gleiche Störung hat. Soweit Umweltfaktoren betroffen sind, scheint es eine Verbindung zwischen PD und Pestizid-Exposition, Kopfverletzungen und Leben im Land zu sein.

    Was PD ist, dass es die Nervenzellen (Neuronen) in einem bestimmten Teil des Gehirns, genannt die Substantia nigra betrifft. Die meisten dieser Neuronen produzieren Dopamin, eine Chemikalie, die als Neurotransmitter im Gehirn wirkt, was bedeutet, dass es Signale an andere Nervenzellen sendet. Es gibt fünf Wege, mit denen das Gehirn verbunden ist und durch die Dopamin gesendet wird, PD beeinflusst alle von ihnen. Wenn die Parkinson-Krankheit fortschreitet, nimmt die Menge an Dopamin, die durch das Gehirn produziert wird, ab, so dass eine Person nicht in der Lage ist, ihre Bewegung (und andere Funktionen) normalerweise zu kontrollieren. Mit Ausnahme der Verschlechterung der Nervenzellen sind Lewy-Körper ein weiteres wichtiges pathologisches Merkmal der Parkinson-Krankheit. Lewy-Körper sind abnormale Aggregate von Proteinen, die sich in Nervenzellen entwickeln und die Ursache des Zelltods sein können.

    Es gibt derzeit über 10 Millionen Menschen mit Parkinson-Krankheit diagnostiziert, mit Männern mehr betroffen als Frauen. Die durchschnittliche Lebenserwartung nach der Diagnose liegt zwischen 7 und 14 Jahren und es gibt keine bekannte Heilung für die Krankheit. Aber es gibt verschiedene Medikamente, Chirurgie und andere Methoden, die Erleichterung von den Symptomen bieten können. Eine dieser Methoden könnte CBD sein.

    CBD UND PARKINSONS KRANKHEIT

    Eine aktuelle Studie, die von einem Team von Forschern aus Brasilien durchgeführt wurde, zeigte, dass die tägliche Behandlung mit Cannabidiol das Wohlbefinden und die Lebensqualität der mit der Parkinson-Krankheit diagnostizierten Patienten verbesserte. Einundzwanzig Patienten wurden CBD in Gelatinekapseln über einen Zeitraum von 6 Wochen verabreicht. Es wurden drei Dosen verabreicht: 300 mg pro Tag, 75 mg pro Tag und ein Placebo. Patienten, die sich am meisten verbessert haben, waren diejenigen, die die 300mg Dosis erhielten. Allerdings ist zu beachten, dass die Behandlung die Krankheit nicht beeinflusst hat, nur die Symptome, und die geringe Größe der Patientengruppe kann die Ergebnisse begrenzt haben. Auf der anderen Seite deuten Tierversuche darauf hin, dass Cannabisverbindungen das Fortschreiten von PD und anderen neurodegenerativen Bedingungen verlangsamen könnten.

    Es ist sicher zu sagen, dass CBD und andere chemische Verbindungen in Cannabis gefunden, wie verschiedene Studien abgeschlossen haben, können eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, Bedingungen und Mängel zu lindern. Dennoch gibt es viel mehr Arbeit in Bezug auf die Forschung über CBD und die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu tun. Parkinson-Krankheit, leider dient als Erinnerung, warum diese Frage, wie gesagt, ist von großer Bedeutung für die öffentliche Gesundheitsversorgung. Wir hoffen, dass in der Welt von morgen die menschliche Rasse alle ihre natürlichen Ressourcen, die jedem zur Verfügung stehen, nutzen wird, um Probleme und Krankheiten in irgendeiner Weise zu bekämpfen.

  • CBD zielt auf die Symptome von Diabetes

    Forscher arbeiten an Cannabinoiden, um sowohl Diabetes Ursachen und Symptome zu bekämpfen. Die Aufrechterhaltung einer stabilen homöostatischen Umgebung in unserem Körper scheint der Schlüssel für neuartige Cannabis-Behandlung gegen Diabetes zu sein. Eine Heilung ist noch zu kommen, aber einige Symptome können mit Cannabisblüten und Extrakten gemildert werden.

    Diabetes ist ein Satz von Stoffwechselerkrankungen, die durch die Unfähigkeit des Körpers bei der Regulierung der Menge an Zucker, insbesondere Glukose, im Blut abgeleitet werden. Glukosespiegel werden durch Hormone wie Insulin reguliert, die im Pankreas produziert werden. Diabetes kann langfristige Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Schäden an Nieren und Augen verursachen.

    Das CANNABINOID-SYSTEM WIRD IN DER BLUTZUCKER ANGEWENDET

    Ein wachsender Körper der Forschung bestätigt die anekdotischen Beweise, die unter Diabetespatienten gebaut werden und zeigen, dass Cannabis vorteilhafte Effekte haben kann. THC und CBD entzündungshemmende Wirkung kann bei der arteriellen Entzündung helfen, die bei Diabetes üblich ist, während die neuroprotektive Wirkung die Entzündung der Nerven und der damit verbundenen Schmerzen reduzieren kann. Cannabinoide können auch als Vasodilatatoren wirken, die Blutzirkulation verbessern und eine anti-krampfhafte Wirkung auf Muskelkrämpfe und Magen-Darm-Erkrankungen ausüben. Das typische diabetische Restless-Syndrom könnte auch mit Cannabis behandelt werden, um Patienten besser zu helfen. Jüngste Laborstudien zeigen auch, dass das Endocannabinoidsystem tatsächlich darauf abzielen könnte, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und damit auf den Kern der Erkrankung zu verweisen. Leider ist das Laborforschung. Es gibt keine Cannabis-Therapie heute gegen Diabetes denkbar.

    DIABETISCHE MASSE ERHALTEN BESSER MIT CANNABIS IN LABORATORIEN

    Obwohl die klinische Forschung an menschlichen Patienten fehlt, zeigen Laborexperimente eine strikte Korrelation zwischen Diabetesaktivität und Cannabinoiden. Eine der ersten Studien, die den Einfluss des Endocannabinoidsystems auf Diabetes belegen, wurde 2006 mit dem Titel "Cannabidiol senkt die Inzidenz von Diabetes bei nicht-fettleibigen diabetischen Mäusen". Diese Studie zeigte an, dass CBD die zerstörende Insulitis und die entzündliche Zytokinproduktion hemmen und verzögern kann, was zu einer verminderten Inzidenz von Diabetes führt.

    Forscher schrieben auch über einen möglichen spezifischen immunmodulatorischen Mechanismus, der durch CBD aktiviert wurde. Diese Hypothese wird durch andere Befunde über Cannabidiol bestätigt, den Beginn des Autoimmun-Diabetes bei Mäusen verhaftet, und durch eine Studie, die einige neuroprotektive Effekte von CBD in einem experimentellen Modell von Diabetes entdeckte. Eine Forschung findet auch, dass CBD Herzfunktionsstörungen bei diabetischen kardiomyopatischen Mäusen abschwächt.

    Eine Studie mit dem Titel "Marihuana in der Verwaltung von Diabetes" wurde im American Journal of Medicine im Jahr 2013 veröffentlicht. In diesem Bericht wurde Vergangenheit und aktuelle Cannabis Verwendung mit niedrigeren Ebenen der Fasten Insulin, Blutglukose und Insulin-Resistenz verbunden. Nach dieser Studie, Cannabis-Nutzer sind weniger wahrscheinlich, fettleibig zu werden, und haben niedrigere Körper Masse Index Messungen. Cannabis-Raucher hatten auch ein höheres Niveau von "gutem Cholesterin" und kleineren Taillenumfang. Ein wichtiger Befund dieser Forschung ist, dass Cannabis-Nutzer einen besseren Kohlenhydrat-Stoffwechsel als Nicht-Benutzer, die Art der Bestätigung der Labor-Testergebnisse, die wir zuvor gesehen haben.

    Eines der jüngsten wichtigen Studien stammt aus dem Jahr 2015, als Wissenschaftler unter der Leitung von Raphael Mechoulam, bekannt für die Entdeckung von CBD, gezeigt haben, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabidiol zur Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes, verwendet werden könnten. Schließlich, ** eine Oktober 2016 Forschung zeigte, dass eine experimentelle CBD-Behandlung reduziert die Marker der Entzündung in der Mikrozirkulation der Bauchspeicheldrüse bei Mäusen. Alle diese Studien schließen, dass Cannabis-Verbindungen eine Rolle bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und bei der Minderung von Schmerzen oder anderen Symptomen von Diabetes haben. Wir wissen noch nicht, wie man aus diesen Ergebnissen eine Medizin macht.

    EINE OKTOBER 2016 STUDIE: MITTEL DER SYMPTOME VON DIABETEN MIT CBD

    Außerhalb der Labore und in den Häusern der Patienten gibt es einen ganzen Beweis, der zeigt, dass Cannabis bei der Behandlung von Augenerkrankungen, chronischen Schmerzen, Schlafstörungen und anderen mit Diabetes assoziierten Erkrankungen wirksam ist. Die Art und Weise, wie Menschen für Diabetes behandelt werden, hängt auch davon ab, ob die Person zusätzliche Komplikationen und ihre allgemeine Gesundheit hat oder nicht. Einige Patienten ergänzen ihre Therapien mit Cannabinoiden.

    Cannabis kann zunächst Appetit und Überernährung fördern, doch auf lange Sicht hat es den gegenteiligen Effekt und kann sogar gegen Fettleibigkeit schützen. Cannabisextrakte mit unterschiedlichen Anteilen zwischen THC, CBD, anderen Cannabinoiden und Terpenen oder nur mit dem nicht-psychotropen CBD können Herz- und Arteriengesundheit unterstützen. Die gleichen Hanf- oder Cannabisextrakte können verwendet werden, um topische Cremes zu produzieren, um neuropathischen Schmerzen zu lindern. Umgekehrt ist ein mögliches Risiko für Cannabis-Verwendung mit Diabetes Hypoglykämie, da es einige Bedenken gibt, dass die Glukosespiegel unbemerkt fallen könnten
  • Die Hanfpflanze

    HANF - DER ALLROUNDER UNTER DEN PFLANZEN

    Hanf oder Cannabis sativa ist eine diözische jährliche Pflanze, die seit Jahrtausenden von Menschen angebaut wurde. Jeder Teil der Pflanze hat eine Endnutzung, die für den Menschen von Vorteil ist. Es hat eine erstaunliche Reihe von praktischen und industriellen Anwendungen. Von Tierhaltung zu malen, Essen zu Stoff und Kunststoff zu Medizin, Hanf kann gewachsen und verarbeitet werden auf unterschiedliche Weise, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen.

    Hanf ist eine vielseitige und robuste Pflanze, die eine lange und reiche Geschichte genießt. Es war obligatorisch für die Landwirte, Hanf in den Vereinigten Staaten bis zum Verbot zu wachsen und war der bevorzugte Weg für Steuern an den Staat zu zahlen. Hanf hat eine so intime Rolle bei den Menschen gehabt, dass es einen Platz innerhalb der Etymologie hat. Das arabische Wort für Cannabis, qannab, ist das Wurzelwort für Leinwand und Hanf ist in vielen Namen, Hemphill zum Beispiel vorhanden.

    Sei nicht verwirrt. Historisch Marihuana, Hanf und Cannabis sind alle Namen für die gleiche Pflanze. Marihuana ist der mexikanische Slang, der von der Hearst-Zeitungskette benutzt wird, um eine ganze Weltbevölkerung für ihre eigenen ruchlosen Zwecke zu verwirren und zu missbrauchen, indem sie die moralische Unterstützung von einer unwissenden Öffentlichkeit für das Verbot einer der nützlichsten Pflanzen auf dem Planeten zwingt. Hanf.

    VIELSEITIGER HANF

    Husbandry bestimmt das endgültige Cannabisprodukt. Grob zusammengebaut, hat der Hanf eine minimale Seitenverzweigung und ermutigt lange Bastfasern. Ausgewachsen weiter auseinander fördert Seitenverzweigung, weniger Höhe und mehr Samen Köpfe.

    Das Drogen-Argument war ein unglücklicher hysterischer Rauchschirm, der von den Prohibitionisten seit so vielen Jahrzehnten benutzt wurde, dass diese Information zu einer unverdienten und falschen Tatsache in der westlichen Kultur geworden ist.

    THC und andere Cannabinoide spielen eine wichtige Rolle bei der gesunden frühen Entwicklung der Cannabis-Pflanze. Mit anderen Harzen wirken sie anti-bakterielle, antimykotische und anti-trocknende Funktionen.

    Wenn Cannabis industriell verwendet wird, wird es für Freizeit- oder Heilzwecke nutzlos, weil es immer dem Samen überlassen bleibt. Hanf unterliegt gewissen hormonellen Veränderungen, wenn bestäubt, dass die psychoaktive Harzproduktion einzudämmen und biologische Prozesse für die Saatgutproduktion zu erhöhen. Auch eine Anzahl von Hanf-Sorten sind monoceous oder selbstbestäubend (Hermaphroditen).

    Eine signifikante Menge des industriellen Wertes der Cannabis-Pflanze ist in den Samen. Samen machen bis zu 80% des fertigen Gewichts von industriell genutztem Cannabis aus. Sie sind für Öl gepresst, sind die Basis für organische Farben und Lacke, und vor allem, sind ein komplettes Essen für Menschen.

    Auf einer Seite der Münze: Wenn eine Apotheke mit dem, was wenig pflanzliches Material nach dem industriellen Prozess verbracht hatte, zu konkurrieren, würden sie aus jedem Cannabis Cup in der Welt gelacht werden. Wenn ein zeitgenössischer THC-reicher Cannabis-Cup-Sieger-Sativa unter industriellen Bedingungen angebaut wurde, hätte er keinen Drogengehalt.

    Auf der Kehrseite: Wenn Sie Zeit zurück zu George Washingtons Farm und reiste einige seiner Hanfsamen und dann wuchs sie mit modernen Kenntnissen der Sinsemilla Anbau (Entfernen der männlichen Pflanzen, so dass die Frauen bleiben unbefruchtet), das Endprodukt wäre sicherlich Ein vernünftiges Erholungs- oder Therapiebeispiel für zeitgenössische kernlose Cannabisblüten.

    HANF RENAISSANCE

    Cannabis als Hanf hat in den letzten Jahrzehnten eine Renaissance genossen. Die Verbreitung des Internets bedeutet, dass jeder herausfindet, wie nützlich die Cannabis-Pflanze sein kann. Es hat mehrere praktische Anwendungen wie Umwelt-Rekultivierung von Wüsten, als Faser für luxuriöse Kleidung oder vor allem für die Herstellung von nährenden Lebensmitteln und therapeutischen Ölen.

    FASERN

    Hanfsamen sind Vitamin und Protein-reich und sind bekannt für ihre kulinarische Vielseitigkeit. Sie enthalten GLA-Gamma-Linolensäure und Omega-3 & 6-Fettsäuren im Verhältnis von 3: 1, bereit zur Absorption durch den Körper. Hanfsamen gelten als eine versierte Ergänzung zu einer gesunden Ernährung.

    Mit einer 15-30cm Hahnwurzel und kräftigem Wachstum ist Hanf ein idealer Bodenverbesserer, der Unkraut schattiert und die Zerreißbarkeit von erschöpften Böden erhöht.

    Hanf produziert viermal die Ressourcen eines Acre von Bäumen (Biomasse, Sauerstoff, Faser), während die viermal das Kohlendioxid bindend ist.

    Samen, Faser, Öl, Mehrzweck-Hurden und Viehfutter aus einer Ernte sind alle mit der ehrwürdigen Hanfpflanze möglich.

    Die vielseitige Cannabis-Pflanze rekrutiert ihre Reputation als die Quelle eines Segens von nützlichen Produkten für den Menschen.

    CBDNOL CBD ÖL IST WELTKLASSE

    CBDNOL präsentiert eine Reihe von Bio-Hanfprodukten, die frei von Schwermetallen und Fungiziden, Pestiziden und industriellen Düngern sind und nach EU-Bio-Standards angebaut werden.

    100% legal therapeutisches CBD-Öl von CBDNOL, das aus dem feinsten Hanf in Europa stammt, ist nicht-psychoaktiv und hat mehrere positive gesundheitliche Auswirkungen. Die laufende wissenschaftliche und klinische Forschung zeigt weiterhin das Versprechen für CBD-Öl und unterstreicht das Potenzial des Hanfs als eine Behandlung für eine Reihe von Zuständen wie Arthritis, Diabetes, Alkoholismus, MS, chronischen Schmerzen und PTSD. CBD-Öl erweist sich als neuroprotektive Qualitäten und ist ein ausgezeichnetes topisches Antibiotikum.

    Die Nützlichkeit von Hanf ist unbestritten.

  • 5 Gute Gründe täglich CBD Öl zu nützen

    Cannabidiol (CBD) ist eine wirklich faszinierende und mächtige natürliche chemische Verbindung, die endlich die öffentliche Anerkennung (und vor allem die wissenschaftliche Kredit) es verdient hat. CBD ist nicht-psychoaktiv, also ist es in einigen Teilen der Welt völlig legal, und es wächst in der Popularität wegen seines Mangels an schädlichen Nebenwirkungen.
    CBD findet sich natürlich in Hanf und hat eine Vielzahl von Wirkungen im ganzen Körper - Manipulation unseres natürlichen Endocannabinoidsystems.

    Also, lassen Sie uns einen Blick auf einige der Vorteile mit einem CBD-Ergänzung auf einer regelmäßigen Basis haben können!

    Schmerzlinderung

    Es wird angenommen, dass CBD in der Lage sein wird, die Schmerzempfindung für bestimmte Arten von Schmerzen zu reduzieren - wie etwa neuropathische Schmerzen. Im Vergleich zu anderen Schmerzlinderungsmethoden haben die Patienten mit CBD Erfolg gefunden, ohne die schädlichen Nebenwirkungen wie die potentielle Süchtigkeit von Opiaten oder die Leberschädigung von Acetaminophen. Cannabinoide wurden für ihre entzündungshemmenden Wirkungen untersucht, und die Wissenschaftler untersuchen die Rezeptoren im ganzen Nervensystem, um besser zu verstehen, wie sie in Bezug auf Schmerzen arbeiten. Es ist noch früh, aber es kann ein Vorteil geben.

    HERZ & GESUNDHEIT

    Eine Studie, die im British Journal of Clinical Pharmacology veröffentlicht wurde, berichtet, dass aus ihren Vorstudien "CBD direkte Aktionen auf isolierte Arterien, was sowohl akute als auch zeitabhängige Vasorelaxation ... Ein gemeinsames Thema in diesen Studien ist die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung von CBD "Sie folgen dem, indem sie mitteilen, dass CBD sogar eine Rolle in der Blutgesundheit spielt, hilft den weißen Blutkörperchen, Plättchenaggregation und sogar hilft, einen stetigen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

    HILFT MIT SCHLAFPROBLEMEN 

    Eine Studie, die im Nationalen Zentrum für Biotechnologie Information veröffentlicht wurde, stellte fest, dass die Tierfächer weniger Tage Schlaflosigkeit erlebten, wenn sie mit CBD behandelt wurden. Während THC gefunden wurde, um beim Einschlafen schnell zu helfen, wurde CBD gefunden, um zu helfen, den Benutzerwarnung während des Tages zu halten, sogar nach irgendeinem Schlafentzug.

    REDUZIERT STRESS

    Die amerikanische Psychologische Vereinigung berichtet, dass "chronischer Stress mit den sechs Hauptursachen des Todes verbunden ist: Herzerkrankungen, Krebs, Lungenkrankheiten, Unfälle, Leberzirrhose und Selbstmord".

    Cannabinoide wurden verwendet, um Stress zu reduzieren und die Entspannung für Jahrhunderte zu erhöhen, aber schließlich ist die Wissenschaft zu einem Punkt mit vorläufigen und frühen menschlichen Versuche, um alle anekdotischen Beweise zu sichern. Eine weitere Studie in der NCBI zeigt, dass CBD mit Endocannabinoid-Rezeptoren 5HT1A und TRPV1 reagiert (nicht nur der CB1 / CB2-Reaktor wie andere Cannabinoide). Diese Rezeptoren sind an der Regulierung von Schmerzen, Angst und Angst Reaktionen auf Stress beteiligt. CBD wurde auch vor kurzem gefunden, um Patienten mit posttraumatischen Belastungsstörungen auch aus ähnlichen Gründen zu helfen!

    HALTET IHRE HAUT GESUND

    CBD wurde gezeigt, um die Produktion von Lipiden in Hautzellen zu reduzieren, wodurch die Schwere der Ölproduktion reduziert wird. Für diejenigen, die unter Hauterkrankungen wie Akne, kann es einen Weg, um die Verwaltung der Bedingung bieten. Gleichzeitig kann es die Ausbringung des Talges erhöhen und die trockene Haut verhindern. CBD ist auch ein Antioxidans, so dass es helfen, Hautzellen vor Schäden durch freie Radikale und Umweltbelastung zu bewahren. Eine Studie, die Mäuse ohne CBD-Rezeptoren gezüchtet, stellte fest, dass Mäuse erhöhte Alterung und Verlust der Hautelastizität zeigten.

    So da hast du es! CBD ist ein leicht zugängliches Nahrungsergänzungsmittel, und erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass es viel zu bieten hat. Es ist erwähnenswert, dass die Befunde sind an erster Stelle, und CBD sollte nicht ersetzen alle vorgeschriebenen Regime, aber die Vorteile, die es aus dem täglichen Gebrauch bieten kann, kann das Leben all das etwas leichter für diejenigen, die es verwenden!
  • Fakten über Hanf (Cannabis Sativa L.)

    Wenn wir über Hanf in diesem Beitrag sprechen, beziehen wir uns nicht auf die spezielle Art von rauchbaren Hanf, die die meisten von uns kennen und lieben. Obwohl die beiden Arten von Hanf zu der gleichen Gruppe von Pflanzen gehören, bekannt als Cannabis, die andere Art von Hanf macht nicht "High", aber das macht es nicht weniger nützlich!

    Industrieller-Hanf ist als eine der vielseitigsten Pflanzen bekannt und es ist aus diesem Grund, dass die Menschen haben es für viele Tausende von Jahren kultiviert. Hanf wird für eine Vielzahl von Dingen verwendet, von der Textil- und Papierproduktion bis zum Bau oder für die Herstellung erneuerbarer Kraftstoffe. Werfen wir einen Blick auf 10 neugierige Fakten über Hanf.

    DIE VERWENDUNG VON HANF

    1. Hanf ist einer der am schnellsten wachsenden Pflanzen und war einer der ersten Pflanzen, die vor vielen tausend Jahren in nutzbare Fasern für die Textilproduktion gesponnen wurden. Es wird allgemein angenommen, dass Hanf-Landwirtschaft vor 5000 Jahren in China entstand. Die alten Ägypter sollen auch den industriellen Hanf kultiviert haben.

    2. Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts, als die Maschine es leichter machte, Baumwolle für den industriellen Gebrauch zu ernten, wurden fast alle Textilien, Kleidung, Schuhe und Stoffe aus Hanf hergestellt. Zur gleichen Zeit wurden die meisten Schulbücher in den USA auch aus Hanf gemacht.

    3. Einer der ersten Papierfabriken in den USA war im Besitz von Gründungsvater Benjamin Franklin. Seine Mühle verarbeitete Hanf für die Papierproduktion. Der Krieg von 1812, ein Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich wurde tatsächlich über Hanf gekämpft.

    4. Irgendwann war es gesetzlich vorgeschrieben in Amerika, dass die Menschen Hanf wachsen. In Virginia, in der frühen und Mitte des 18. Jahrhunderts konnte man tatsächlich ins Gefängnis gehen, wenn sie nicht Hanf wachsen. Für ungefähr zweihundert Jahre in den frühen Tagen der Vereinigten Staaten konnten Sie Ihre Steuern mit dem Hanf zahlen, den Sie wuchsen.

    5. Das erste beliebte Automobil, Henry 'Fords berühmtes Model-T-Lauf auf Benzin aus Hanf und das Auto selbst war meist aus Hanf gemacht. Henry Ford besaß auch riesige Hanffelder. Das Modell-T wurde manchmal auch als "aus dem Boden gewachsenes Auto" bezeichnet. Die meisten Teile des Modell-T, einschließlich seiner Platten, die aus Hanf hergestellt wurden, waren stärker als Stahl.

    6. Seit Tausenden von Jahren spielte Hanf eine wichtige Rolle in der Marine-Entdeckung, Transport und Krieg, da fast alle Seil und die Segel der meisten Schiffe aus Hanf gemacht worden waren.

    7. Die meisten frühen Gemälde, einschließlich der von den klassischen Meistern wie Van Gogh oder Rembrandt, waren auf Hanf Leinen gemalt worden. Das Wort "Leinwand" stammt aus dem mittleren englischen Wort "canevas", das ist eine Variation des lateinischen Wortes Cannabis.

    HANFÖL

    8. Bis 1937 waren die meisten Farben und Lacke in Amerika aus Hanfsamenöl hergestellt worden.

    9. Die US-Regierung prognostizierte im frühen 20. Jahrhundert, dass alle Papiere innerhalb von nur wenigen Jahrzehnten aus Hanf gemacht werden und es wäre nicht erforderlich, die Bäume länger zu senken. Die USA hatten Pläne für Hanf-Programme an Ort und Stelle, da Studien zeigten, dass Hanf 4x soviel für die Papierproduktion im Vergleich zu Bäumen liefern würde.

    10. Die meisten frühen Bücher, Karten, Karten und Flaggen, sowie die US-Verfassung und Entwürfe für die Unabhängigkeitserklärung wurden aus Hanf gemacht.
Trustpilot